Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Politikthemen

Finanzen & Heimat

Finanzen, Landesentwicklung & Heimat

Bayern: Land der soliden Finanzen

Keine Neuverschuldung, Schuldentilgung, starke Rücklagen und zugleich kraftvolle Investitionen: Das ist der bayerische Weg zu mehr Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit. Bayern legt mit dem Doppelhaushalt 2017/2018 zum zwölften und dreizehnten Mal in Folge einen allgemeinen Haushalt ohne Neuverschuldung vor und tilgt innerhalb von sieben Jahren rund 5,6 Milliarden Euro Altschulden. Unser Ziel: Bayern schuldenfrei bis 2030. Gleichzeitig sorgen wir für die Zukunft vor und haben 2017/2018 die Kraft für rund 14 Milliarden Euro Investitionen.

Finanzkräftige Kommunen: Zusammen mit den Leistungen außerhalb des kommunalen Finanzausgleichs geht jeder vierte Euro, den der Freistaat ausgibt, an die Kommunen – mit einem kommunalen Finanzausgleich 2018 auf Rekordhöhe (über 9,5 Milliarden Euro).

Bayern baut eGovernment-Angebot und schnelles Internet aus. Damit sichern wir die Vorreiterrolle Bayerns als Technologie- und Wirtschaftsstandort. BAYERN DIGITAL steht für die Versorgung mit schnellem Internet. Dafür stellt der Freistaat Bayern bis 2018 ein deutschlandweit einzigartiges Finanzvolumen von bis zu 1,5 Milliarden Euro bereit. Für den weiteren Gigabitausbau sind bis 2022 weitere 1,0 Milliarden Euro eingeplant. Außerdem schafft Bayern einen leichteren Zugang zu öffentlichen Daten der Verwaltung (open data).

Vitale ländliche Räume: Der ländliche Raum in Bayern hat Zukunft. Er umfasst knapp 90 Prozent der Landesfläche und ist Heimat für mehr als 7,2 Millionen Menschen. Damit leben deutlich mehr als die Hälfte aller Bayern im ländlichen Raum. Seit 2012 hat die Einwohnerzahl jedes Jahr zugenommen, um insgesamt rund 187.000 Personen bis Ende 2016. Der Arbeitsmarkt im ländlichen Raum bietet hervorragende Perspektiven: Fast die Hälfte aller Arbeitsplätze in Bayern ist dort angesiedelt, die Arbeitslosenquote lag 2017 im Jahresdurchschnitt bei historisch niedrigen 2,8 Prozent. In Bayern gilt: Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land. Dies ist klarer Verfassungsauftrag. Wir bringen Arbeit zu den Menschen und nicht umgekehrt. Die demografische Entwicklung und eine zunehmende Verstädterung bedeuten vor allem für die ländlichen Gebiete Bayerns eine große Herausforderung. Mit der „Heimatstrategie“ hat die Staatsregierung ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse beschlossen, mit der bayernweit Regionen mit besonderen Herausforderungen vorausschauend gestärkt werden. Die Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen in ganz Bayern ist klarer Verfassungsauftrag. Bayern wird auch in Zukunft in allen seinen Landesteilen lebenswert und attraktiv bleiben.

Mehr zu Finanzen und Heimat

VIDEOS Video

Klicken um mehr Videos anzuzeigen
Eröffnung der Ausstellung „Bayerns Gold“ in Nürnberg
Eröffnung der Ausstellung „Bayerns Gold“ in Nürnberg
Empfang für den 1. FC Nürnberg
Empfang für den 1. FC Nürnberg
Dialektpreis Bayern 2018
Dialektpreis Bayern 2018
Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth
Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Eröffnung der Ausstellung „Bayerns Gold“ in Nürnberg

„Die Sonderausstellung „Bayerns Gold“ ist hier in der Kaiserburg goldrichtig. Eine einzigartige Ausstellung - die ganze Geschichte von Bayerns Gold anschaulich präsentiert in einem großen Goldbarren“, sagte Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am 6. Juli 2018 anlässlich der feierlichen Eröffnung der Sonderausstellung „Bayerns Gold“ im Hochzeitszimmer der Kaiserburg Nürnberg. Die Sonderausstellung „Bayerns Gold“ findet vom 6. Juli 2018 bis 14. Oktober 2018 im Rittersaal der Kaiserburg Nürnberg statt. Mehr: http://q.bayern.de/bayerns-gold Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Empfang für den 1. FC Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 9. Juli 2018 Spieler, Trainer, Präsidium und Fans des 1. FC Nürnberg anlässlich des Aufstiegs der Mannschaft in die 1. Bundesliga in Nürnberg empfangen. Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Weiter blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Dialektpreis Bayern 2018

„Unsere Sprache und unsere Dialekte sind identitätsstiftend und Fundament und Ausdruck unserer Werte und Traditionen“, stellte Ministerpräsident Dr. Markus Söder im Rahmen der Verleihung des Dialektpreises Bayern 2018 fest. „Bayerns Dialekte sind Sinnbild für Verbundenheit, vermitteln Heimatgefühl und sind verbales Aushängeschild der bayerischen Regionen. Die Preisträger tragen maßgeblich dazu bei, die regionale Vielfalt der heimischen Dialekte zu pflegen und für die kommenden Generationen zu erhalten“, so der Ministerpräsident weiter. Insgesamt zehn Personen und Projekte erhielten die Auszeichnung für herausragende Verdienste um den Bereich Dialektpflege und Dialektologie aus den Händen des Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, Kunstministerin Prof. Dr. Marion Kiechle und Heimatminister Albert Füracker. Kunstministerin Dr. Kiechle betonte: „Mit ihrem künstlerischen Schaffen, ihrer wissenschaftlichen Arbeit und in ihren Projekten pflegen die Preisträger aktiv den Dialekt in seinen regionalen Ausprägungen und tragen erheblich zum positiven Image der Heimatsprache bei. Mundart ist gelebte Heimatverbundenheit und bereichert die Kulturlandschaft in unserem Freistaat. Ich danke den Preisträgern für ihr unschätzbares Engagement und gratuliere sehr herzlich zur Auszeichnung mit dem Dialektpreis Bayern.“ Heimatminister Füracker: „Unsere Preisträger verknüpfen in ihrer täglichen Arbeit die Tradition mit der Moderne und bereichern durch ihr Schaffen und ihre Projekte unsere Kultur nachhaltig. Sie zeigen eindrücklich, dass Mundart und ihre Pflege nach wie vor einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft im Freistaat genießen. Durch diese gemeinsame Tradition entsteht das einzigartige bayerische Lebensgefühl.“ Mehr: http://q.bayern.de/dialektpreis-2018 Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern

Zurück blättern
Youtube Aktivierung

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Weitere Informationen

Dauerhafte Aktivierung

Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth

„Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth ist wiedereröffnet. Ein einzigartiges Juwel barocker Theaterkultur erstrahlt in seinem ursprünglichen Glanz“, sagte Ministerpräsident Dr. Markus Söder beim Staatsempfang anlässlich der Wiedereröffnung des Opernhauses. „Bayreuth hat Welt-Niveau. Das Markgräfliche Opernhaus ist ein bedeutender Teil unserer kulturellen Identität, in Franken und ganz Bayern. Wir sind stolz auf unsere kulturellen Highlights, sie sind unsere Wurzeln, unsere Identität und unser Selbstverständnis“, so Söder weiter. Nach einer Restaurierungszeit von knapp sechs Jahren wurde das Markgräfliche Opernhaus heute mit einem Festakt und der anschließenden Premiere der Oper Artaserse von Ministerpräsident Dr. Söder feierlich wiedereröffnet. Der Freistaat investierte mit 29,6 Millionen Euro kräftig in die Sanierung des Markgräflichen Opernhauses in Bayreuth. Als einzigartiges Monument barocker Theaterkultur ist das Opernhaus UNESCO-Weltkulturerbe. Besuchen Sie uns auch auf http://www.bayern.de und http://www.facebook.com/bayern