Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Staatsminister Georg Eisenreich

Fotoreihen Staatsminister Georg Eisenreich

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 20

Staatsminister Georg Eisenreich und Kommissar für Haushalt und Personal, Günther Oettinger © Bayerische Staatskanzlei
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Digitalisierung, Brexit und EU-Haushalt - Staatsminister Eisenreich in Brüssel

Vielfältige Themen standen am 5.9.2018 bei seinem Besuch in Brüssel auf der Agenda des Bayerischen Staatsministers für Digitales, Medien und Europa, Georg Eisenreich. Mit Kommissar Günther Oettinger tauschte er sich u.a. zum EU-Haushalt sowie zur Personalpolitik aus. Aktuelle europapolitische Themen sowie der Brexit waren im Mittelpunkt eines Gesprächs mit der Vorsitzenden der CSU-Europagruppe, Prof. Dr. Angelika Niebler.

Staatsminister Eisenreich nahm darüber hinaus an der Digitalkonferenz DLDeurope in der Bayerischen Vertretung teil und stellte dort die Schwerpunkte der bayerischen Digitalisierungsstrategie vor. Er machte deutlich, dass große Investitionen nötig seien und die Digitalisierung eine Top-Priorität sein müsse. Gleichzeitig warb er für eine einheitliche europäische Regulierung.

 
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Im Austausch: Staatsminister Georg Eisenreich und Dr. Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender Hubert Burda Media © Bayerische Staatskanzlei
    Im Austausch: Staatsminister Georg Eisenreich und Dr. Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender Hubert Burda Media © Bayerische Staatskanzlei
  • Foto 2 von 4
    Staatsminister Georg Eisenreich mit Dr. Andreas Rittstieg, Vorstand Recht & Compliance, Hubert Burda Media © Daniel Grund
    Staatsminister Georg Eisenreich mit Dr. Andreas Rittstieg, Vorstand Recht & Compliance, Hubert Burda Media © Daniel Grund
  • Foto 3 von 4
    Staatsminister Georg Eisenreich und die Vorsitzende der CSU-Europagruppe, Prof. Dr. Angelika Niebler, MdEP © Daniel Grund
    Staatsminister Georg Eisenreich und die Vorsitzende der CSU-Europagruppe, Prof. Dr. Angelika Niebler, MdEP © Daniel Grund
  • Foto 4 von 4
    Staatsminister Georg Eisenreich und Kommissar für Haushalt und Personal, Günther Oettinger © Bayerische Staatskanzlei
    Staatsminister Georg Eisenreich und Kommissar für Haushalt und Personal, Günther Oettinger © Bayerische Staatskanzlei
Weiter blättern
Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), und die Landeshauptfrau von Niederösterreich Johanna Mikl-Leitner (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Johanna Mikl-Leitner

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 24. August 2018 die Landeshauptfrau von Niederösterreich, Johanna Mikl-Leitner, zu einem Gespräch in der Bayerischen Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), und die Landeshauptfrau von Niederösterreich Johanna Mikl-Leitner (rechts).
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), und die Landeshauptfrau von Niederösterreich Johanna Mikl-Leitner (rechts).
  • Foto 2 von 2
    Im Gespräch: Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (2. von rechts). Johanna Mikl-Leitner ist seit dem 19. April 2017 die amtierende Landeshauptfrau von Niederösterreich.
    Im Gespräch: Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (2. von rechts). Johanna Mikl-Leitner ist seit dem 19. April 2017 die amtierende Landeshauptfrau von Niederösterreich.
Weiter blättern
Digitalminister Georg Eisenreich, MdL (links), beim Hackathon „KI im Bürgerdialog“ in der Hochschule für Politik in München.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Hackathon „KI im Bürgerdialog“

Medien- und Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 8. August 2018 am Hackathon „KI im Bürgerdialog“ in der Hochschule für Politik in München und im Bayerischen Landtag teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Digitalminister Georg Eisenreich, MdL (3. von rechts), und der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (3. von links), im Gespräch mit Teilnehmern des Hackathons „KI im Bürgerdialog“ in der Hochschule für Politik in München.
    Digitalminister Georg Eisenreich, MdL (3. von rechts), und der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (3. von links), im Gespräch mit Teilnehmern des Hackathons „KI im Bürgerdialog“ in der Hochschule für Politik in München.
  • Foto 2 von 4
    Clevere Programmierer, Entwickler und IT-Talente nehmen am Hackathon „KI im Bürgerdialog“ teil und zeigen Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (sitzend, 3. von rechts) ihr Können.
    Clevere Programmierer, Entwickler und IT-Talente nehmen am Hackathon „KI im Bürgerdialog“ teil und zeigen Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (sitzend, 3. von rechts), ihr Können.
  • Foto 3 von 4
    Digitalminister Georg Eisenreich, MdL (links), beim Hackathon „KI im Bürgerdialog“ in der Hochschule für Politik in München.
    Digitalminister Georg Eisenreich, MdL (links), beim Hackathon „KI im Bürgerdialog“ in der Hochschule für Politik in München.
  • Foto 4 von 4
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (Mitte), und der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (1. Reihe, 4. von links), mit Teilnehmern des Hackathons im Bayerischen Landtag.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (Mitte), und der Bürgerbeauftragte der Staatsregierung Klaus Holetschek, MdL (1. Reihe, 4. von links), mit Teilnehmern des Hackathons im Bayerischen Landtag.
Weiter blättern
Übergabe des Förderbescheids für die erste große Leuchtturminitiative der Munich School of Robotics and Machine Intelligence - Assistenzroboitik in Bayern: der Präsident der Technischen Universität München Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, und der Professor für Robotik und Systemintelligenz der TU München und Gründungsdirektor der Munich School of Robotics and Machine Intelligence Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch der Munich School of Robotics and Machine Intelligence

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 27. Juli 2018 die Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM) besucht. In einer feierliche Zeremonie überreichte Digitalminister Eisenreich einen Förderbescheid für die erste große Leuchtturminitiative der MSRM.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, bei seiner Rede in der Munich School of Robotics and Machine Intelligence.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, bei seiner Rede in der Munich School of Robotics and Machine Intelligence.
  • Foto 2 von 4
    Übergabe des Förderbescheids für die erste große Leuchtturminitiative der Munich School of Robotics and Machine Intelligence - Assistenzroboitik in Bayern: der Präsident der Technischen Universität München Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, und der Professor für Robotik und Systemintelligenz der TU München und Gründungsdirektor der Munich School of Robotics and Machine Intelligence Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin (v.l.n.r.).
    Übergabe des Förderbescheids für die erste große Leuchtturminitiative der Munich School of Robotics and Machine Intelligence - Assistenzrobotik in Bayern: der Präsident der Technischen Universität München Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, und der Professor für Robotik und Systemintelligenz der TU München sowie Gründungsdirektor der Munich School of Robotics and Machine Intelligence Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 4
    Der Gründungsdirektor der Munich School of Robotics and Machine Intelligence Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin, TU-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann und Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, (v.l.n.r.) begutachten ein Projekt der Munich School of Robotics and Machine Intelligence.
    Der Gründungsdirektor der Munich School of Robotics and Machine Intelligence Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin, TU-Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann und Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, (v.l.n.r.) begutachten ein Projekt der Munich School of Robotics and Machine Intelligence.
  • Foto 4 von 4
    In der Munich School of Robotics and Machine Intelligence wurden einige Forschungsprojekte präsentiert.
Weiter blättern
Der Leiter Medien- und Kulturpolitik DACH der Google Germany GmbH Jan Kottmann, Professor für Philosophie Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, die Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film Prof. Bettina Reitz und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (v.l.n.r.) im Gespräch.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

ZUKUNFTSKONGRESS @BAYERN DIGITAL

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, haben am 26. Juli 2018 am ersten ZUKUNFTSKONGRESS @BAYERN DIGITAL in der Hochschule für Fernsehen und Film in München teilgenommen. Dr. Söder: „Die Staatsregierung investiert rund 6 Milliarden Euro in das Zukunftsprogramm BAYERN DIGITAL, in die digitale Infrastruktur genauso wie in die Weiterbildung von Arbeitnehmern oder die digitale Pflege. Wir wollen, dass alle in Bayern von der Digitalisierung profitieren. Welche Weichen dafür gestellt werden müssen, das ist Thema des ersten ZUKUNFTSKONGRESSES @BAYERN DIGITAL.“ Zur Pressemitteilung.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7 / Video 1
    Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und die Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film Prof. Bettina Reitz (v.l.n.r.) vor dem ZUKUNFTSKONGRESS @BAYERN DIGITAL.
    Ankunft beim ZUKUNFTSKONGRESS @BAYERN DIGITAL: Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und die Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film Prof. Bettina Reitz (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 7 / Video 1
    Digitalminister Georg Eisenreich: „Wir schauen in die Zukunft und diskutieren, was Algorithmen für Unternehmen, aber auch für Meinungsbildungsprozesse in unserer Demokratie bedeuten.“
    Digitalminister Georg Eisenreich: „Wir schauen in die Zukunft und diskutieren, was Algorithmen für Unternehmen, aber auch für Meinungsbildungsprozesse in unserer Demokratie bedeuten.“
  • Foto 3 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder über die Weiterentwicklung von BAYERN DIGITAL: „Die Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen – und eine Riesen-Chance für Bayern.“
  • Foto 4 von 7 / Video 1
    Der Leiter Medien- und Kulturpolitik DACH der Google Germany GmbH Jan Kottmann, Professor für Philosophie Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, die Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film Prof. Bettina Reitz und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (v.l.n.r.) im Gespräch.
    Der Leiter Medien- und Kulturpolitik DACH der Google Germany GmbH Jan Kottmann, Professor für Philosophie Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, die Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film Prof. Bettina Reitz und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, (v.l.n.r.) im Gespräch.
  • Foto 5 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gibt dem Roboter David vom Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum die Hand.
  • Foto 6 von 7 / Video 1
    Unter dem Motto „Impulse für die Zukunft“ sprechen rund 300 Expertinnen und Experten über Themen, die für die Ausgestaltung der Digitalisierung besonders wichtig sind.
    Unter dem Motto „Impulse für die Zukunft“ sprechen rund 300 Expertinnen und Experten über Themen, die für die Ausgestaltung der Digitalisierung besonders wichtig sind.
  • Foto 7 von 7 / Video 1
    Digitalminister Georg Eisenreich, MdL, neben dem Roboter David des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, (rechts) und der Doyen des konsularischen Korps in Bayern, der kroatische Generalkonsul Petar Uzorinac (links).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Sommerempfang für die konsularischen Vertretungen in Bayern

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 23. Juli 2018 zu einem Sommerempfang für die Leiterinnen und Leiter der konsularischen Vertretungen im Freistaat Bayern im Prinz-Carl-Palais geladen. Im Freistaat gibt es derzeit 122 berufs- und honorarkonsularische Vertretungen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 13
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, begrüßt die Leiterinnen und Leiter der konsularischen Vertretungen in Bayern zum Sommerempfang im Prinz-Carl-Palais.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, begrüßt die Leiterinnen und Leiter der konsularischen Vertretungen in Bayern zum Sommerempfang im Prinz-Carl-Palais.
  • Foto 2 von 13
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, (rechts) und der Doyen des konsularischen Korps in Bayern, der kroatische Generalkonsul Petar Uzorinac (links).
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), und der Doyen des konsularischen Korps in Bayern, der kroatische Generalkonsul Petar Uzorinac (links).
  • Foto 3 von 13
    Der Honorarkonsul der Republik Ecuador Wolfgang Tumulka, die Honorarkonsulin von Barbados Regine Sixt und der Honorarkonsul von Ungarn Gábor Tordai-Lejkó (v.l.n.r.).
    Der Honorarkonsul der Republik Ecuador Wolfgang Tumulka, die Honorarkonsulin von Barbados Regine Sixt und der Honorarkonsul von Ungarn Gábor Tordai-Lejkó (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 13
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, (rechts) im Gespräch mit dem japanischen Generalkonsul Tetsuya Kimura (Mitte).
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), im Gespräch mit dem japanischen Generalkonsul Tetsuya Kimura (Mitte).
  • Foto 5 von 13
    Der Doyen des konsularischen Korps in Bayern und der kroatische Generalkonsul Petar Uzorinac hält eine Rede.
    Der Doyen des konsularischen Korps in Bayern, Generalkonsul der Republik Kroatien Petar Uzorinac, hält eine Rede.
  • Foto 6 von 13
    Der Honorarkonsul der Republik Indonesien Dr. Yorck Otto, Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, die Honorarkonsulin der Republik El Salvador Christa Brigitte Güntermann und der Honorarkonsul der Republik Angola Dr. Richard Beyer (v.l.n.r.).
    Der Honorarkonsul der Republik Indonesien Dr. Yorck Otto, Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, die Honorarkonsulin der Republik El Salvador Christa Brigitte Güntermann und der Honorarkonsul der Republik Angola Dr. Richard Beyer (v.l.n.r.).
  • Foto 7 von 13
    Der Generalsekretär des konsularischen Korps und der Honorarkonsul von Ruanda Friedemann Greiner (rechts) begrüßt die Generalkonsulin der Volksrepublik China Jingqiu Mao (links) und die Generalkonsulin von Rumänien Iulia-Ramona Chiriac (Mitte).
    Der Generalsekretär des konsularischen Korps, Honorarkonsul von Ruanda Friedemann Greiner (rechts), begrüßt die Generalkonsulin der Volksrepublik China Jingqiu Mao (links) und die Generalkonsulin von Rumänien Iulia-Ramona Chiriac (Mitte).
  • Foto 8 von 13
    Der Honorarkonsul der Republik Indonesien Dr. Yorck Otto, die Generalkonsulin von Rumänien Iulia-Ramona Chiriac sowie der Doyen des konsularischen Korps und Generalkonsul der Republik Kroatien Petar Uzorinac (v.l.n.r.).
    Der Honorarkonsul der Republik Indonesien Dr. Yorck Otto, die Generalkonsulin von Rumänien Iulia-Ramona Chiriac sowie der Doyen des konsularischen Korps, Generalkonsul der Republik Kroatien Petar Uzorinac (v.l.n.r.).
  • Foto 9 von 13
    Der japanische Generalkonsul Tetsuya Kimura (links) und die tschechische Generalkonsulin Kristina Larischová (rechts).
    Der japanische Generalkonsul Tetsuya Kimura (links) und die tschechische Generalkonsulin Kristina Larischová (rechts).
  • Foto 10 von 13
    Der Honorarkonsul der Mongolei Prof. Dr. Andreas Hermann Abraham Pitum (links) und der belgische Honorarkonsul Christian Klima (rechts).
    Der Honorarkonsul der Mongolei Prof. Dr. Andreas Hermann Abraham Pitum (links) und der belgische Honorarkonsul Christian Klima (rechts).
  • Foto 11 von 13
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, (links) im Gespräch mit der stellvertretenden Generalkonsulin der Republik Türkei Güzide Şebnem Koçoğlu (rechts).
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), im Gespräch mit der stellvertretenden Generalkonsulin der Republik Türkei Güzide Şebnem Koçoğlu (rechts).
  • Foto 12 von 13
    Der Honorarkonsul des Königreichs Schweden Dr. Klaus Werner (links) im Gespräch mit dem Honorarkonsul der Republik Indonesien Dr. Yorck Otto (rechts).
    Der Honorarkonsul des Königreichs Schweden Dr. Klaus Werner (links) im Gespräch mit dem Honorarkonsul der Republik Indonesien Dr. Yorck Otto (rechts).
  • Foto 13 von 13
    Zahlreiche Gäste sind der Einladung von Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, gefolgt.
    Zahlreiche Gäste sind der Einladung von Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, gefolgt.
Weiter blättern
Europaminister Georg Eisenreich, MdL (links), mit der österreichischen Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck (rechts). Dr. Margarete Schramböck ist seit 8. Januar 2018 österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit der österreichischen Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Europaminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 19. Juli 2018 die österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck zu einem Gespräch in München empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Europaminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), begrüßt die österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck (links).
    Europaminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), begrüßt die österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck (links).
  • Foto 2 von 3
    Europaminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), im Gespräch mit der österreichischen Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck (links).
    Europaminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), im Gespräch mit der österreichischen Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck (links).
  • Foto 3 von 3
    Europaminister Georg Eisenreich, MdL (links), mit der österreichischen Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck (rechts). Dr. Margarete Schramböck ist seit 8. Januar 2018 österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.
    Europaminister Georg Eisenreich, MdL (links), mit der österreichischen Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Dr. Margarete Schramböck (rechts). Dr. Margarete Schramböck ist seit 8. Januar 2018 österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.
Weiter blättern
Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwiecinski.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit polnischem Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński und Generalkonsul Andrzej Osiak

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 4. Juli 2018 den polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński und den Generalkonsul Andrzej Osiak zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwiecinski.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński (rechts).
  • Foto 2 von 3
    Der polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwiecinski (2. von rechts) und Generalkonsul Andrzej Osiak (2. von links) zu Besuch in der Staatskanzlei.
    Der polnische Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński (2. von rechts) und Generalkonsul Andrzej Osiak (2. von links) zu Besuch in der Staatskanzlei.
  • Foto 3 von 3
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), im Gespräch mit dem polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwiecinski (2. von rechts) und dem Generalkonsul Andrzej Osiak (3. von rechts).
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), im Gespräch mit dem polnischen Wirtschaftsminister Jerzy Kwieciński (2. von rechts) und dem Generalkonsul Andrzej Osiak (3. von rechts).
Weiter blättern
Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (3. von rechts) auf der Langen Nacht der Konsulate.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Lange Nacht der Konsulate 2018

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 21. Juni 2018 die „Lange Nacht der Konsulate“ in München eröffnet. Bei der dritten „Langen Nacht der Konsulate“ öffneten konsularische Vertretungen aus 36 verschiedenen Ländern ihre Pforten. Besucherinnen und Besucher konnten dabei einen Einblick in die Arbeit der Konsulate gewinnen und sich über Länder, deren Kulturen und Sehenswürdigkeiten informieren. Die „Lange Nacht“ bot außerdem ein buntes Programm mit Theater, Musik, Film, Malerei und kulinarischen Spezialitäten. Zur Pressemitteilung.    
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, bei seiner Rede: „Die Lange Nacht der Konsulate ist ein wunderbares Fest der Begegnung, bei dem Freundschaften entstehen und gepflegt werden, die Kontinente überspannen. Die Lange Nacht ist wie eine Reise um die Welt an einem Abend und zeigt, wie eng Bayern international vernetzt ist."
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, bei seiner Rede: „Die Lange Nacht der Konsulate ist ein wunderbares Fest der Begegnung, bei dem Freundschaften entstehen und gepflegt werden, die Kontinente überspannen. Die Lange Nacht ist wie eine Reise um die Welt an einem Abend und zeigt, wie eng Bayern international vernetzt ist."
  • Foto 2 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (3. von rechts) auf der Langen Nacht der Konsulate.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von links), mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (3. von rechts) auf der Langen Nacht der Konsulate. Staatsminister Eisenreich: „Bayern ist stolz auf die starke Präsenz des Konsularischen Korps. Hier in München gehören Weißwurst, Wiesn und Weltoffenheit einfach zusammen.“
  • Foto 3 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (3. von rechts), mit Generalsekretär des Konsularischen Korps Dr. Friedemann Greiner (links) auf der Langen Nacht der Konsulate.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (Mitte), mit dem Generalsekretär des Konsularischen Korps Dr. Friedemann Greiner (links) auf der Langen Nacht der Konsulate. Dr. Friedemann Greiner betonte: „Unsere konsularischen Vertretungen sind Brückenbauer von Bayern in die Welt hinaus. Internationale Beziehungen leben vom Kennenlernen, Verstehen und Respektieren. Es ist wunderbar, dass auch in diesem Jahr so viele Menschen Interesse an unserer Arbeit haben.“
  • Foto 4 von 5
    Selfie mit dem Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts):
    Ein Selfie mit Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts). Bei der „Langen Nacht der Konsulate“ konnten Besucherinnen und Besucher an insgesamt 16 Veranstaltungsorten in München eine kleine Reise um die Welt unternehmen. 36 Konsulate, von Äthiopien über die Malediven bis hin zu Zypern, luden an diesem Abend zu einer Entdeckungstour ein.
  • Foto 5 von 5
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), mit dem Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene (links) auf der Langen Nacht der Konsulate.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), mit dem Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene (links) auf der Langen Nacht der Konsulate. Staatsminister Eisenreich dankte insbesondere dem Konsularischen Korps in Bayern und den Veranstaltungspartnern, die nun schon zum dritten Mal die „Lange Nacht der Konsulate“ in München möglich machten.
Weiter blättern
Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken: Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL, die Leiterin des Studio Franken Dr. Kathrin Degmair und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (v.l.n.r.).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Spatenstich für neuen Multifunktionssaal des BR-Studio Franken

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 18. Juni 2018 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beim Spatenstich für den neuen Multifunktionssaal des BR-Studio Franken in Nürnberg teilgenommen. Eisenreich: „Der BR macht sein Studio Franken damit fit für eine moderne, trimediale Berichterstattung aus Franken für ganz Bayern. Ich freue mich, dass der BR damit auch die Regionalität seiner Berichterstattung weiter ausbaut. Ein herzliches Dankeschön an alle Journalistinnen und Journalisten in Bayern, die durch sachliche Berichterstattung das Vertrauen in unsere Demokratie stärken.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken: Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL, die Leiterin des Studio Franken Dr. Kathrin Degmair und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (v.l.n.r.).
    Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken: Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL, die Leiterin des Studio Franken Dr. Kathrin Degmair und Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel (v.l.n.r.).
  • Foto 2 von 4
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, hält eine Rede beim Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken.
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, hält eine Rede beim Spatenstich für den Multifunktionssaal des BR-Studio Franken.
  • Foto 3 von 4
    Im neuen Multifunktionssaal können BR-Sendungen wie „Kabarett aus Franken“ produziert werden. Außerdem sollen Aufnahmen im Musikbereich, wie zum Beispiel für BR Heimat oder Bayern plus, möglich sein.
  • Foto 4 von 4
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, vor dem Greenscreen.
    Medienminister Georg Eisenreich, MdL, vor dem Greenscreen.
Weiter blättern
Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr, der stellvertretende Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney und der Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen, MdB.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

70 Jahre Gesellschaft für Außenpolitik

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 12. Juni 2018 am Festakt zum 70-jährigen Jubiläum der Gesellschaft für Außenpolitik in der Ludwig-Maximilians-Universität in München teilgenommen. Im Anschluss traf Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, den stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 8
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), und der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr (rechts) auf dem Weg zur Jubiläumsveranstaltung in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), und der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr (rechts) auf dem Weg zur Jubiläumsveranstaltung in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München.
  • Foto 2 von 8
    Der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr begrüßt die Gäste zur Jubiläumsveranstaltung in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
    Der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr begrüßt die Gäste zur Jubiläumsveranstaltung in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
  • Foto 3 von 8
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, würdigt in seiner Rede die Arbeit der Gesellschaft für Außenpolitik und skizziert die europapolitischen Positionen der Staatsregierung: „Ein Europa, das sich auf die großen Fragen konzentriert, ist ein Gewinn für die Menschen. Die Bürgerinnen und Bürger werden wieder mehr Vertrauen in Europa gewinnen, wenn wir Fehlentwicklungen klar benennen und korrigieren.“
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, würdigt in seiner Rede die Arbeit der Gesellschaft für Außenpolitik und skizziert die europapolitischen Positionen der Staatsregierung: „Ein Europa, das sich auf die großen Fragen konzentriert, ist ein Gewinn für die Menschen. Die Bürgerinnen und Bürger werden wieder mehr Vertrauen in Europa gewinnen, wenn wir Fehlentwicklungen klar benennen und korrigieren.“
  • Foto 4 von 8
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney (rechts).
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (links), begrüßt den stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney (rechts).
  • Foto 5 von 8
    Gespräch zwischen Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (3. von rechts), und dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney (3. von links). Themen des Gesprächs waren u.a. die Beziehungen zwischen Bayern und Irland, der Brexit und der EU-Haushalt.
    Gespräch zwischen Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (3. von rechts), und dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney (3. von links). Themen des Gesprächs waren u.a. die Beziehungen zwischen Bayern und Irland, der Brexit und der EU-Haushalt.
  • Foto 6 von 8
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr, der stellvertretende Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney und der Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen, MdB.
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Außenpolitik Dr. Horst Mahr, der stellvertretende Premierminister und Außenminister von Irland Simon Coveney und der Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen, MdB.
  • Foto 7 von 8
    Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr unter Leitung von Oberstleutnant Karl Kriner sorgt für die musikalische Umrahmung.
    Das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr unter Leitung von Oberstleutnant Karl Kriner sorgt für die musikalische Umrahmung.
  • Foto 8 von 8
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Gesellschaft für Außenpolitik in die Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zum Festakt anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Gesellschaft für Außenpolitik in die Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München gekommen.
Weiter blättern
Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen

Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, hat am 27. Mai 2018 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen (Tirol) teilgenommen.  Eine große Delegation des Bunds der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien mit Abordnungen der Bataillone Mangfall-Leitzach-Gau, Werdenfels, Loisach-Gau, Inn-Chiemgau und Isar-Gau reiste nach Mayrhofen. Bayerns Europaminister nutzte das Treffen außerdem, um politische Kontakte zu knüpfen und sprach u.a. mit dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander van der Bellen, dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und mit Arno Kompatscher, dem Landeshauptmann von Südtirol. Bayern arbeitet mit den anderen Alpenregionen eng bei der Europäischen Alpenstrategie zusammen. Dabei geht es darum, für grenzüberschreitende Anliegen wie Landwirtschaft und Verkehr gemeinsame, von der EU geförderte Projekte auf den Weg zu bringen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 14
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter, Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der Landeskommandant der Tiroler Schützen Fritz Tiefenthaler und die Bürgermeisterin von Mayrhofen Monika Wechselberger.
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter, Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, der Landeskommandant der Tiroler Schützen Fritz Tiefenthaler und die Bürgermeisterin von Mayrhofen Monika Wechselberger.
  • Foto 2 von 14
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (ganz links), bei der Feldmesse anlässlich des 25. Alpenregionstreffens der Schützen in Mayrhofen, an der unter anderem auch der Landeshauptmann von Südtirol Arno Kompatscher (3. von links), der Landeshauptmann von Tirol Günther Platter (4. von links) und der österreichische Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen (5. von links) teilnahmen.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (ganz links), bei der Feldmesse anlässlich des 25. Alpenregionstreffens der Schützen in Mayrhofen, an der unter anderem auch der Landeshauptmann von Südtirol Arno Kompatscher (3. von links), der Landeshauptmann von Tirol Günther Platter (4. von links) und der österreichische Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen (5. von links) teilnahmen.
  • Foto 3 von 14
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL, beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen.
  • Foto 4 von 14
    Der Festzug mit ca. 10.500 Teilnehmern ist der größte Trachtenumzug Österreichs 2018, der durch die verschiedenen Schützentrachten der Alpenregionen Bayern, Tirol, Südtirol und Trentino einzigartig ist.
    Der Festzug mit ca. 10.500 Teilnehmern ist der größte Trachtenumzug Österreichs 2018, der durch die verschiedenen Schützentrachten der Alpenregionen Bayern, Tirol, Südtirol und Trentino einzigartig ist.
  • Foto 5 von 14
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), mit bayerischen Gebirgsschützen beim 25. Alpenregionstreffen in Mayrhofen.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), mit bayerischen Gebirgsschützen beim 25. Alpenregionstreffen in Mayrhofen.
  • Foto 6 von 14
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von rechts), mit dem Landeshauptmann der Bayerischen Gebirgsschützen Martin Haberfellner (2. von links) und weiteren Gebirgsschützen. Eisenreich würdigte, dass die Gebirgsschützen sich über Landesgrenzen hinweg für Tradition, christliche Werte und die Liebe zur alpenländischen Heimat einsetzen.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (2. von rechts), mit dem Landeshauptmann der Bayerischen Gebirgsschützen Martin Haberfellner (2. von links) und weiteren Gebirgsschützen. Eisenreich würdigte, dass die Gebirgsschützen sich über Landesgrenzen hinweg für Tradition, christliche Werte und die Liebe zur alpenländischen Heimat einsetzen.
  • Foto 7 von 14
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), im Gespräch mit den Gebirgsschützen.
    Staatsminister Georg Eisenreich, MdL (rechts), im Gespräch mit den Gebirgsschützen.
  • Foto 8 von 14
    Der österreichische Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen (rechts) im Gespräch mit Europaminister Georg Eisenreich, MdL (links). © Land Tirol/Die Fotografen
    Der österreichische Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen (rechts) im Gespräch mit Europaminister Georg Eisenreich, MdL (links). © Land Tirol/Die Fotografen
  • Foto 9 von 14
    Bayerische Gebirgsschützen beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen im Zillertal (Tirol).
    Bayerische Gebirgsschützen beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen im Zillertal (Tirol).
  • Foto 10 von 14
    Europaminister Georg Eisenreich, MdL, hält eine Rede beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen. © Land Tirol/Die Fotografen
    Europaminister Georg Eisenreich, MdL, hält eine Rede beim 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen. © Land Tirol/Die Fotografen
  • Foto 11 von 14
    Impression vom 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen. Insgesamt waren über 10.000 Schützen und Marktfrauen aus Bayern, Tirol, Südtirol und dem Trentino im Zillertal zu Gast.
    Impression vom 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen. Insgesamt waren über 10.000 Schützen und Marktfrauen aus Bayern, Tirol, Südtirol und dem Trentino im Zillertal zu Gast.
  • Foto 12 von 14
    Am Festzug mit ca. 10.500 Teilnehmern nahmen auch Abordnungen der Bayerischen Gebirgsschützen teil.
    Am Festzug mit ca. 10.500 Teilnehmern nahmen auch Abordnungen der Bayerischen Gebirgsschützen teil.
  • Foto 13 von 14
    Rund 40 Musikkapellen, Spielmanns- und Trommlerzüge sowie rund 320 Fahnenabordnungen waren zum 25. Alpenregionstreffen gekommen. © Land Tirol/Die Fotografen
    Rund 40 Musikkapellen, Spielmanns- und Trommlerzüge sowie rund 320 Fahnenabordnungen waren zum 25. Alpenregionstreffen gekommen. © Land Tirol/Die Fotografen
  • Foto 14 von 14
    Zahlreiche Besucher verfolgten und erfreuten sich am Festzug anlässlich des 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen.
    Zahlreiche Besucher verfolgten und erfreuten sich am Festzug anlässlich des 25. Alpenregionstreffen der Schützen in Mayrhofen.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 20