Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1578

Gruppenbild mit Deutscher Meisterschale und DFB-Pokal: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den Spielern, Trainern und den Mitgliedern der Vereinsführung des FC Bayern München.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Empfang für den Double-Sieger FC Bayern München

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 28. August 2019 Mannschaft, Trainer, Betreuer, Vereinsführung und Fans des FC Bayern München in der Bayerischen Staatskanzlei empfangen. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Hart gekämpft und am Ende verdient gewonnen – was für eine spannende Saison. Herzlichen Glückwunsch und großen Respekt an den FC Bayern München. Mannschaft, Trainer und Verantwortliche waren ein starkes Team. Sieben Meisterschaftstitel in Folge und dazu der DFB-Pokal: Bayern ist einfach spitze. Das feiern wir nochmal gebührend bei einem großen Empfang in der Staatskanzlei.“ Der Ministerpräsident ehrte die Spieler und das Trainerteam für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft und des DFB-Pokals in der Saison 2018/2019.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12 / Video 1
    Manuel Neuer und Thomas Müller bei der Ankunft des FC Bayern München in der Staatskanzlei.
    Manuel Neuer (links) und Thomas Müller (rechts) bei der Ankunft des FC Bayern München in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 12 / Video 1
    Der Sportdirektor des FC Bayern München Hasan Salihamidžić (links) und der Trainer des FC Bayern München Niko Kovač (rechts) auf dem Weg in das Große Arbeitszimmer in der Staatskanzlei.
    Der Sportdirektor des FC Bayern München Hasan Salihamidžić (links) und der Trainer des FC Bayern München Niko Kovač (rechts) auf dem Weg in das Große Arbeitszimmer in der Staatskanzlei.
  • Foto 3 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG Karl-Heinz Rummenigge, dem Präsident des FC Bayern München e.V. Uli Hoeneß und dem Trainer des FC Bayern München Niko Kovač (v.l.n.r.).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG Karl-Heinz Rummenigge, dem Präsident des FC Bayern München e.V. Uli Hoeneß und dem Trainer des FC Bayern München Niko Kovač (v.l.n.r.).
  • Foto 4 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Hart gekämpft und am Ende verdient gewonnen – was für eine spannende Saison. Herzlichen Glückwunsch und großen Respekt an den FC Bayern München. Mannschaft, Trainer und Verantwortliche waren ein starkes Team.“
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Hart gekämpft und am Ende verdient gewonnen – was für eine spannende Saison. Herzlichen Glückwunsch und großen Respekt an den FC Bayern München. Mannschaft, Trainer und Verantwortliche waren ein starkes Team.“
  • Foto 5 von 12 / Video 1
    Der Präsident des FC Bayern München e.V. Uli Hoeneß (links) überreicht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), ein Trikot des Vereins mit der Rückennummer 12 und dem Namen SÖDER.
    Der Präsident des FC Bayern München e.V. Uli Hoeneß (links) überreicht Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), ein Trikot des Vereins mit der Rückennummer 12 und dem Namen SÖDER.
  • Foto 6 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Trikot des Deutschen Meisters und DFB-Pokalsiegers 2018/2019 und mit einem Porzellanball.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), im Trikot des Deutschen Meisters und DFB-Pokalsiegers 2018/2019 und mit einem Porzellanball.
  • Foto 7 von 12 / Video 1
    Gruppenbild mit Deutscher Meisterschale und DFB-Pokal: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den Spielern, Trainern und den Mitgliedern der Vereinsführung des FC Bayern München.
    Gruppenbild mit Deutscher Meisterschale und DFB-Pokal: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den Spielern, Trainern und den Mitgliedern der Vereinsführung des FC Bayern München.
  • Foto 8 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit dem Präsidenten des FC Bayern München e.V. Uli Hoeneß (rechts) auf dem Empfang vor der Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), im Gespräch mit dem Präsidenten des FC Bayern München e.V. Uli Hoeneß (rechts) bei dem Empfang vor der Staatskanzlei.
  • Foto 9 von 12 / Video 1
    Die Spieler des FC Bayern München tragen sich in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
    Die Spieler des FC Bayern München tragen sich in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung ein.
  • Foto 10 von 12 / Video 1
    Erinnerungsbild mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit einem FC Bayern-Fan vor der Staatskanzlei.
    Erinnerungsbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mit einem FC Bayern-Fan vor der Staatskanzlei.
  • Foto 11 von 12 / Video 1
    Rund 1.200 Besucher kamen zum Empfang des FC Bayern München vor die Staatskanzlei.
    Rund 1.200 Besucher kamen zum Empfang des FC Bayern München vor die Staatskanzlei.
  • Foto 12 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gibt den Fans Autogramme.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gibt den Fans Autogramme.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (5. von links), der Bürgermeister der Stadt Abensberg Dr. Uwe Brandl (6. von links) und die Mitglieder der Delegation aus Venetien.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch einer Delegation aus Venetien

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 27. August 2019 eine Gruppe von Radfahrern aus Venetien vor der Staatskanzlei begrüßt. Die Radfahrer sind von Venedig aufgebrochen und kamen auf ihrer ca. 600 km langen Fahrstrecke unter anderem durch Vicenza, Trient, Bozen, Innsbruck und München. Ziel der Reise ist Abensberg in der Hallertau in Bayern.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), im Gespräch mit dem Bürgermeister der Stadt Abensberg Dr. Uwe Brandl (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), im Gespräch mit dem Bürgermeister der Stadt Abensberg Dr. Uwe Brandl (links).
  • Foto 2 von 4
    Eine Gruppe von Radfahrern aus Venetien besuchen auf ihrem ca. 600 km langen Weg von Venedig nach Abensberg auch die Staatskanzlei in München.
    Eine Gruppe von Radfahrern aus Venetien besucht auf ihrem ca. 600 km langen Weg von Venedig nach Abensberg auch die Staatskanzlei in München.
  • Foto 3 von 4
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt die Delegation aus Venetien.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt die Delegation aus Venetien.
  • Foto 4 von 4
    Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (5. von links), der Bürgermeister der Stadt Abensberg Dr. Uwe Brandl (6. von links) und die Mitglieder der Delegation aus Venetien.
    Gruppenbild: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (6. von links), der Bürgermeister der Stadt Abensberg Dr. Uwe Brandl (7. von links) und die Mitglieder der Delegation aus Venetien.
Weiter blättern
Der Vorsitzende des Landesverbandes Bayerischer Taxi- und Mietwagen-Unternehmen e.V. Frank Kuhle, der Geschäftsführer des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Thomas Grätz, der Präsident des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Michael Müller und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.) in der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch zur Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 26. August 2019 den Präsidenten des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Michael Müller, den Vorsitzenden des Landesverbandes Bayerischer Taxi- und Mietwagen-Unternehmen e.V. Frank Kuhle sowie den Geschäftsführer des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Thomas Grätz zu einem Gespräch zur Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Der Vorsitzende des Landesverbandes Bayerischer Taxi- und Mietwagen-Unternehmen e.V. Frank Kuhle, der Geschäftsführer des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Thomas Grätz, der Präsident des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Michael Müller und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.) in der Staatskanzlei.
    Der Vorsitzende des Landesverbandes Bayerischer Taxi- und Mietwagen-Unternehmen e.V. Frank Kuhle, der Geschäftsführer des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Thomas Grätz, der Präsident des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Michael Müller und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, (v.l.n.r.) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 2
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), spricht mit dem Präsidenten des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Michael Müller (rechts), dem Geschäftsführer des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Thomas Grätz (2. von rechts) sowie dem Vorsitzenden des Landesverbandes Bayerischer Taxi- und Mietwagen-Unternehmen e.V. Frank Kuhle (3. von rechts) über das Thema Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), spricht mit dem Präsidenten des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Michael Müller (rechts), dem Geschäftsführer des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen e.V. Thomas Grätz (2. von rechts) sowie dem Vorsitzenden des Landesverbandes Bayerischer Taxi- und Mietwagen-Unternehmen e.V. Frank Kuhle (3. von rechts) über das Thema Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes.
Weiter blättern
Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von rechts), unter anderem mit der Röthenbacher Blumenkönigin Daniela Krauße (Mitte), dem Ersten Bürgermeister der Stadt Röthenbach an der Pegnitz Klaus Hacker (4. von rechts) und Mitgliedern des DAV Sektion Röthenbach.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Röthenbacher Blumenfest

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 25. August 2019 am Festumzug anlässlich des Röthenbacher Blumenfests teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, vor einem Festzugswagen zum Thema "Rettet die Bienen".
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, vor einem Festzugswagen zum Thema "Rettet die Bienen". 21 Festwagen, 6 Musikkapellen und 22 Marschgruppen nahmen am Blumenfestumzug teil.
  • Foto 2 von 5
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von rechts), unter anderem mit der Röthenbacher Blumenkönigin Daniela Krauße (Mitte), dem Ersten Bürgermeister der Stadt Röthenbach an der Pegnitz Klaus Hacker (4. von rechts) und Mitgliedern des DAV Sektion Röthenbach.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (5. von rechts), unter anderem mit der Röthenbacher Blumenkönigin Daniela Krauße (Mitte), dem Ersten Bürgermeister der Stadt Röthenbach an der Pegnitz Klaus Hacker (4. von rechts) und Mitgliedern des DAV Sektion Röthenbach.
  • Foto 3 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und der Erste Bürgermeister der Stadt Röthenbach an der Pegnitz Klaus Hacker (rechts).
  • Foto 4 von 5
    Rund 50.000 Besucher säumten die Strecke des Blumenfestzugs durch Röthenbach.
  • Foto 5 von 5
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Röthenbach an der Pegnitz ein.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Röthenbach an der Pegnitz ein.
Weiter blättern
Beim Herbstplärrer-Umzug in Augsburg fahren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Sigrid Gribl, der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, und Karin Baumüller-Söder (v.l.n.r.) in einer festlich geschmückten Kutsche mit.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Augsburger Herbstplärrer-Umzug

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Karin Baumüller-Söder haben am 24. August 2019 am Augsburger Herbstplärrer-Umzug teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Beim Herbstplärrer-Umzug in Augsburg fahren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Sigrid Gribl, der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, und Karin Baumüller-Söder (v.l.n.r.) in einer festlich geschmückten Kutsche mit.
    Beim Herbstplärrer-Umzug in Augsburg fahren Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Sigrid Gribl, der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, und Karin Baumüller-Söder (v.l.n.r.) in einer festlich geschmückten Kutsche mit.
  • Foto 2 von 5
    Vor einem geschmückten Festwagen: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Karin Baumüller-Söder und der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (v.l.n.r.).
    Vor einem geschmückten Festwagen: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Karin Baumüller-Söder und der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (v.l.n.r.).
  • Foto 3 von 5
    Der traditionelle Festumzug zieht durch Augsburgs Innenstadt und endet auf dem Festgelände.
    Der traditionelle Festumzug zieht durch Augsburgs Innenstadt und endet auf dem Festgelände.
  • Foto 4 von 5
    Augsburger Herbstplärrer: Für die Besucher ist das größte Volksfest Schwabens bis zum 8. September 2019 geöffnet.
    Augsburger Herbstplärrer: Für die Besucher ist das größte Volksfest Schwabens bis zum 8. September 2019 geöffnet.
  • Foto 5 von 5
    Neben Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) und Karin Baumüller-Söder (5. links) sind beim Umzug auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (2. von links) und Arbeitsstaatssekretärin Carolina Trautner (4. von rechts) mit dabei.
    Neben Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und Karin Baumüller-Söder (5. links) sind beim Umzug auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (2. von links) und Arbeitsstaatssekretärin Carolina Trautner (4. von rechts) mit dabei.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), empfängt den designierten deutschen Botschafter in Moskau Dr. Géza Andreas von Geyr (rechts) in der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit dem designierten deutschen Botschafter in Moskau Dr. Géza Andreas von Geyr

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 23. August 2019 den designierten deutschen Botschafter in Moskau Dr. Géza Andreas von Geyr zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), empfängt den designierten deutschen Botschafter in Moskau Dr. Géza Andreas von Geyr (rechts) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), empfängt den designierten deutschen Botschafter in Moskau Dr. Géza Andreas von Geyr (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der designierte deutsche Botschafter in Moskau Dr. Géza Andreas von Geyr (rechts).
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der designierte deutsche Botschafter in Moskau Dr. Géza Andreas von Geyr (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Botschafter Dr. Géza Andreas von Geyr (rechts) wird die Nachfolge des scheidenden deutschen Botschafters Rüdiger Freiherr von Fritsch in Russland antreten.
    Botschafter Dr. Géza Andreas von Geyr (rechts) wird die Nachfolge des scheidenden deutschen Botschafters Rüdiger Freiherr von Fritsch in Russland antreten.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der ungarische Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó (rechts) in der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit dem ungarischen Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 23. August 2019 den ungarischen Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der ungarische Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó (rechts) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der ungarische Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Generalkonsul von Ungarn Gábor Tordai-Lejkó (rechts).
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Generalkonsul von Ungarn Gábor Tordai-Lejkó (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Gábor Tordai-Lejkó ist seit dem Jahr 2015 Generalkonsul von Ungarn in München.
    Gábor Tordai-Lejkó ist seit dem Jahr 2015 Generalkonsul von Ungarn in München.
Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt den ehemaligen kanadischen Premierminister Stephen Harper (links) in der Staatskanzlei.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Stephen Harper, ehemaliger Premierminister Kanadas

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 22. August 2019 den ehemaligen kanadischen Premierminister Stephen Harper zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt den ehemaligen kanadischen Premierminister Stephen Harper (links) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), begrüßt den ehemaligen kanadischen Premierminister Stephen Harper (links) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 2
    Im Gespräch: Der ehemalige kanadische Premierminister Stephen Harper (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts).
    Im Gespräch: Der ehemalige kanadische Premierminister Stephen Harper (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts).
Weiter blättern
Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, besucht die Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Europaminister Dr. Herrmann in Israel

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, ist vom 30. Juli bis 1. August 2019 nach Israel gereist. Hier besuchte er Tel Aviv und Jerusalem. „Mir ist es besonders wichtig, dass eine meine ersten außereuropäischen Reisen nach Israel führt. Die Beziehungen zwischen Bayern und Israel sind für uns von besonderer Bedeutung. Das Büro des Freistaats Bayern in Tel Aviv ist eine wichtige Anlaufstelle für unsere vielfältigen, gemeinschaftlichen Aktivitäten und Zeichen unserer tiefen Verbundenheit“, sagte Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, im Vorfeld der Reise. Zur Pressemitteilung vom 29. Juli 2019, zur Pressemitteilung vom 1. August 2019.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12 / Video 1 , 2
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (3. von links), im Gespräch mit der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Israel Dr. Susanne Wasum-Rainer (2. von rechts) in Tel Aviv.
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (3. von links), im Gespräch mit der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Israel Dr. Susanne Wasum-Rainer (2. von rechts) in Tel Aviv.
  • Foto 2 von 12 / Video 1 , 2
    In Tel Aviv besucht Europaminister Dr. Florian Herrmann die Räumlichkeiten des Freistaates Bayern in Israel im Co-Working-Space „Mindspace“.
    In Tel Aviv besucht Europaminister Dr. Florian Herrmann die Räumlichkeiten des Freistaates Bayern in Israel im Co-Working-Space „Mindspace“.
  • Foto 3 von 12 / Video 1 , 2
    Einführung zum Thema „Innovation und Start-Ups in Israel“: Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von links), im Gespräch mit dem Leiter des Büros des Freistaats Bayern in Israel Steven Schmerz (rechts).
    Einführung zum Thema „Innovation und Start-Ups in Israel“: Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von links), im Gespräch mit dem Leiter des Büros des Freistaats Bayern in Israel Steven Schmerz (rechts).
  • Foto 4 von 12 / Video 1 , 2
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), besucht das „Start Up Nation Central“ und informiert sich über die Start-up-Landschaft in Israel.
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), besucht das „Start Up Nation Central“ und informiert sich über die Start-up-Landschaft in Israel.
  • Foto 5 von 12 / Video 1 , 2
    Der Managing Partner von Siemens Dynamo Alexandre Bonay (2. von links) und der Co-Founder von Scadafense Yoni Shohet (2. von rechts), stellen Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), und dem Leiter des Büros des Freistaats Bayern für Wirtschaft, Wissenschaft, Technologie, Bildung und Jugendaustausch in Israel Steven Schmerz (rechts) das Start-up Scadafense vor.
    Der Managing Partner von Siemens Dynamo Alexandre Bonay (2. von links) und der Co-Founder von Scadafense Yoni Shohet (2. von rechts), stellen Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Mitte), und dem Leiter des Büros des Freistaats Bayern für Wirtschaft, Wissenschaft, Technologie, Bildung und Jugendaustausch in Israel Steven Schmerz (rechts) das Start-up Scadafense vor.
  • Foto 6 von 12 / Video 1 , 2
    Siemens Dynamo ist eine Innovationsplattform der Siemens AG zur Kommerzialisierung von israelischen Start-ups in für Siemens relevanten Technologiefeldern.
    Siemens Dynamo ist eine Innovationsplattform der Siemens AG zur Kommerzialisierung von israelischen Start-ups in für Siemens relevanten Technologiefeldern.
  • Foto 7 von 12 / Video 1 , 2
    Deutsch-israelische Industrie- und Handelskammer: Zusammentreffen mit Teilnehmern des "New Kibbutz Programms". In diesem Programm können junge Studierende mehrmonatige Praktika in israelischen Unternehmen oder Start Ups aus den Bereichen Hightech, IT oder Life Sciences absolvieren.
    Deutsch-israelische Industrie- und Handelskammer: Zusammentreffen mit Teilnehmern des "New Kibbutz Programms". In diesem Programm können junge Studierende mehrmonatige Praktika in israelischen Unternehmen oder Start Ups aus den Bereichen Hightech, IT oder Life Sciences absolvieren.
  • Foto 8 von 12 / Video 1 , 2
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), und die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Israel Dr. Susanne Wasum-Rainer (links), treffen die stellvertretende israelische Außenministerin Tzipi Hotovely (Mitte) im israelischen Außenministerium in Jerusalem.
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), und die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Israel Dr. Susanne Wasum-Rainer (links), treffen die stellvertretende israelische Außenministerin Tzipi Hotovely (Mitte) im israelischen Außenministerium in Jerusalem.
  • Foto 9 von 12 / Video 1 , 2
    Der Politische Direktor im Außenministerium des Staates Israel Alon Ushpiz (links) empfängt Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), zu einem Gespräch.
    Der Politische Direktor im Außenministerium des Staates Israel Alon Ushpiz (links) empfängt Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), zu einem Gespräch.
  • Foto 10 von 12 / Video 1 , 2
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, besucht die Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, besucht die Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.
  • Foto 11 von 12 / Video 1 , 2
    In der Halle der Erinnerung legt Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, einen Kranz nieder.
    In der Halle der Erinnerung legt Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, einen Kranz nieder.
  • Foto 12 von 12 / Video 1 , 2
    Bei seinem Besuch in Yad Vashem besichtigt Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, das Mahnmal für die ermordeten Kinder und trägt sich in das Gästebuch von Yad Vashem ein.
    Bei seinem Besuch in Yad Vashem besichtigt Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, das Mahnmal für die ermordeten Kinder und trägt sich in das Gästebuch von Yad Vashem ein.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Das Kabinett befasst sich in seiner Sitzung am 30. Juli 2019 im Schwerpunkt mit Klima- und Umweltschutz.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Kabinettssitzung zum Klima- und Umweltschutz

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 30. Juli 2019 die Sitzung des Ministerrats im unteren Hofgarten in der Nähe der Staatskanzlei geleitet. Das Kabinett befasste sich im Schwerpunkt mit Klima- und Umweltschutz. An der Sitzung nahmen die Mitglieder des Bayerischen Klimarats, Prof. Dr. Harald Lesch, Prof. Dr. Karen Pittel und Prof. Dr. Jörg Völkel, sowie die Klimaforscherin Prof. Dr. Annette Menzel teil. Zum Bericht aus der Kabinettssitzung vom 30. Juli 2019.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt unter anderem das Mitglied des Bayerischen Klimarats Prof. Dr. Jörg Völkel (2. von links).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), begrüßt unter anderem das Mitglied des Bayerischen Klimarats Prof. Dr. Jörg Völkel (2. von links).
  • Foto 2 von 5 / Video 1
    Das Kabinett befasst sich in seiner Sitzung am 30. Juli 2019 im Schwerpunkt mit Klima- und Umweltschutz.
    Das Kabinett befasst sich in seiner Sitzung am 30. Juli 2019 im Schwerpunkt mit Klima- und Umweltschutz.
  • Foto 3 von 5 / Video 1
    Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL (links), im Gespräch mit den Mitgliedern des Bayerischen Klimarats Dr. Jörg Völkel (Mitte) und Prof. Dr. Karen Pittel (rechts).
  • Foto 4 von 5 / Video 1
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Finanzminister Albert Füracker, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (v.l.n.r.).
    Europaminister Dr. Florian Herrmann, MdL, Finanzminister Albert Füracker, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL (v.l.n.r.).
  • Foto 5 von 5 / Video 1
    Pressekonferenz (v.l.n.r.): Umweltminister Thorsten Glauber, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, informieren über die Ergebnisse der Kabinettssitzung.
    Pressekonferenz (v.l.n.r.): Umweltminister Thorsten Glauber, MdL, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, MdL, informieren über die Ergebnisse der Kabinettssitzung.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Gruppenfoto (v.l.n.r.): Manfred Baldauf, Präsident des Bayerischen Skiverbandes, Vinzenz Geiger, Nordischer Kombinierer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Eric Frenzel, Nordischer Kombinierer, und Markus Eisenbichler, Skispringer.
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Empfang für Medaillengewinner der Nordischen Ski-WM

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 29. Juli 2019 bayerische Medaillengewinner der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2019 in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), begrüßt in der Staatskanzlei Medaillengewinner der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Seefeld (Tirol).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), begrüßt in der Staatskanzlei Medaillengewinner der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Seefeld (Tirol).
  • Foto 2 von 4 / Video 1
    Gruppenfoto (v.l.n.r.): Manfred Baldauf, Präsident des Bayerischen Skiverbandes, Vinzenz Geiger, Nordischer Kombinierer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Eric Frenzel, Nordischer Kombinierer, und Markus Eisenbichler, Skispringer.
    Gruppenfoto (v.l.n.r.): Manfred Baldauf, Präsident des Bayerischen Skiverbandes, Vinzenz Geiger, Nordischer Kombinierer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Eric Frenzel, Nordischer Kombinierer, und Markus Eisenbichler, Skispringer.
  • Foto 3 von 4 / Video 1
    Eintragung in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung.
    Eintragung in das Gästebuch der Bayerischen Staatsregierung.
  • Foto 4 von 4 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links) im Gespräch mit den Medaillengewinnern.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (2. von links), im Gespräch mit den Medaillengewinnern der Nordischen Ski-WM.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Der Präsident des Landesamts für Asyl und Rückführungen (LfAR) Thomas Hampel, Innenminister Joachim Herrmann, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.) bei der Pressekonferenz im Bayerischen Landesamt für Asyl und Rückführung in Ingolstadt-Manching. © Bayerisches Landesamt für Asyl und Rückführungen
Inhalt vorlesen lassen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Pressekonferenz über die Jahresbilanz des LfAR

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL, haben am 29. Juli 2019 bei einer Pressekonferenz über das erste Arbeitsjahr des Bayerischen Landesamts für Asyl und Rückführung (LfAR) in Ingolstadt-Manching informiert. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Landesamt für Asyl und Rückführungen steht für die Balance von Humanität und Ordnung. Wir setzen die Ausreisepflicht konsequent durch, vor allem bei Straftätern. Wer bei uns bleiben kann, bekommt bestmögliche Integrationschancen. Dafür hat das Landesamt den Einzelfall immer im Blick. In Bayern sorgen kurze Entscheidungswege und zügige Verfahren schnell für Klarheit. Das hilft allen.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Der Präsident des Landesamts für Asyl und Rückführungen (LfAR) Thomas Hampel, Innenminister Joachim Herrmann, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.) bei der Pressekonferenz im Bayerischen Landesamt für Asyl und Rückführung in Ingolstadt-Manching. © Bayerisches Landesamt für Asyl und Rückführungen
    Der Präsident des Landesamts für Asyl und Rückführungen (LfAR) Thomas Hampel, Innenminister Joachim Herrmann, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.) bei der Pressekonferenz im Bayerischen Landesamt für Asyl und Rückführung in Ingolstadt-Manching. © Bayerisches Landesamt für Asyl und Rückführungen
  • Foto 2 von 3
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Landesamt für Asyl und Rückführungen steht für die Balance von Humanität und Ordnung. Wir setzen die Ausreisepflicht konsequent durch, vor allem bei Straftätern.“ © Bayerisches Landesamt für Asyl und Rückführungen
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Landesamt für Asyl und Rückführungen steht für die Balance von Humanität und Ordnung. Wir setzen die Ausreisepflicht konsequent durch, vor allem bei Straftätern.“ © Bayerisches Landesamt für Asyl und Rückführungen
  • Foto 3 von 3
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL (links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), haben dem Bayerischen Landesamt für Asyl und Rückführungen ein Jahr nach seiner Gründung ein hervorragendes erstes Arbeitszeugnis ausgestellt. © Bayerisches Landesamt für Asyl und Rückführungen
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, haben dem Bayerischen Landesamt für Asyl und Rückführungen ein Jahr nach seiner Gründung ein hervorragendes erstes Arbeitszeugnis ausgestellt. © Bayerisches Landesamt für Asyl und Rückführungen
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1578

Inhalt vorlesen lassen
Seite empfehlen
Seite drucken