Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
Service © Zhenikeyev - istockphoto

Fotoreihen

Suchen & Filtern

Seitenspezifische Suchfunktion

Suche

Anzahl der Einträge: 1313

Der Einladung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), folgten u.a.: Der Doyen des im Freistaat Bayern akkreditierten Konsularkorps und Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene (rechts) und Frau Monyemangene (Mitte), ...
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Neujahrsempfang für das Konsularische Korps 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 21. Januar 2019 die Vertreter des Konsularischen Korps in Bayern zum traditionellen Neujahrsempfang im Kuppelsaal der Staatskanzlei in München empfangen. Die Leiterinnen und Leiter der Konsularischen Vertretungen in Bayern überbrachten dem Ministerpräsidenten ihre Grüße.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 16 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Leiterinnen und Leiter der 45 berufs- und 78 honorarkonsularischen Vertretungen in Bayern im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, begrüßt die Leiterinnen und Leiter der 45 berufs- und 78 honorarkonsularischen Vertretungen in Bayern im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 16 / Video 1
    Der Doyen des Konsularischen Korps in Bayern und Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene hält ein Grußwort beim traditionellen Neujahrsempfang für das Konsularische Korps.
    Der Doyen des Konsularischen Korps in Bayern und Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene hält ein Grußwort beim traditionellen Neujahrsempfang für das Konsularische Korps.
  • Foto 3 von 16 / Video 1
    Das Duo "Jeux d'Anches" sorgt für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs für das Konsularische Korps.
    Das Duo "Jeux d'Anches" sorgt für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs für das Konsularische Korps.
  • Foto 4 von 16 / Video 1
    Der Einladung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), folgten u.a.: Der Doyen des im Freistaat Bayern akkreditierten Konsularkorps und Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene (rechts) und Frau Monyemangene (Mitte), ...
    Der Einladung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), folgten u.a.: Der Doyen des im Freistaat Bayern akkreditierten Konsularkorps und Generalkonsul der Republik Südafrika George Monyemangene (rechts) und Frau Monyemangene (Mitte), ...
  • Foto 5 von 16 / Video 1
    ... der Generalsekretär des Konsularischen Korps in Bayern und Honorarkonsul der Republik Ruanda Dr. Friedemann Greiner mit seiner Gattin, ...
    ... der Generalsekretär des Konsularischen Korps in Bayern und Honorarkonsul der Republik Ruanda Dr. Friedemann Greiner mit seiner Gattin, ...
  • Foto 6 von 16 / Video 1
    ... die US-Generalkonsulin Meghan Gregonis, ...
    ... die US-Generalkonsulin Meghan Gregonis, ...
  • Foto 7 von 16 / Video 1
    ... der französische Generalkonsul Pierre Lanapats, ...
    ... der französische Generalkonsul Pierre Lanapats, ...
  • Foto 8 von 16 / Video 1
    die Generalkonsulin der Volksrepublik China MAO Jingqui ...
    die Generalkonsulin der Volksrepublik China MAO Jingqui,...
  • Foto 9 von 16 / Video 1
    ... der Generalkonsul des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland Simon Philip Kendall, ...
    ... der Generalkonsul des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland Simon Philip Kendall, ...
  • Foto 10 von 16 / Video 1
    ... die Generalkonsulin des Staates Israel Sandra Simovich, ...
    ... die Generalkonsulin des Staates Israel Sandra Simovich, ...
  • Foto 11 von 16 / Video 1
    ... der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram, ...
    ... der indische Generalkonsul Sugandh Rajaram, ...
  • Foto 12 von 16 / Video 1
    ... die tschechische Generalkonsulin Kristina Larischová, ...
    ... die tschechische Generalkonsulin Kristina Larischová, ...
  • Foto 13 von 16 / Video 1
    ... der Honorarkonsul der Förderativen Republik Brasilien Charles Alexander Graf von Faber-Castell und Gräfin von Faber-Castell, ...
    ... der Honorarkonsul der Förderativen Republik Brasilien Charles Alexander Graf von Faber-Castell und Gräfin von Faber-Castell, ...
  • Foto 14 von 16 / Video 1
    ... der Honorargeneralkonsul der Republik Irland Dr. phil. h.c. mult. Erich Lejeune und Frau Dr. Lejeune, ...
  • Foto 15 von 16 / Video 1
    ... und die Generaldelegierte der Regierung von Quebec Marie-Eve Jean.
  • Foto 16 von 16 / Video 1
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), im Gespräch mit dem Generalsekretär des Konsularischen Korps in Bayern und Honorarkonsul der Republik Ruanda Dr. Friedemann Greiner (rechts).
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ in Amberg, Brigadegeneral Jörg See (rechts), in der Staatskanzlei.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit Brigadegeneral Jörg See

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 21. Januar 2019 den Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ in Amberg, Brigadegeneral Jörg See, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 2
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ in Amberg, Brigadegeneral Jörg See (rechts), in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und der Kommandeur der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ in Amberg, Brigadegeneral Jörg See (rechts), in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 2
    Im Gespräch: Brigadegeneral Jörg See (rechts) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links).
    Im Gespräch: Brigadegeneral Jörg See (rechts) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links).
Weiter blättern
Nach dem Eintrag in die Goldenen Bücher der Gemeinden: Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit dem tschechischen Außenminister Tomáš Petříček

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 18. Januar 2019 den tschechischen Außenminister Tomáš Petříček zu einem Gespräch in Bayerisch Eisenstein getroffen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), und der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (links) vor dem Grenzbahnhof von Bayerisch Eisenstein.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), und der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (links) vor dem Grenzbahnhof von Bayerisch Eisenstein.
  • Foto 2 von 5
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von links), und der tschechische Außenminister Tomáš Petříček stehen auf der bayerisch-tschechischen Grenze (Mitte) im Eingangsbereich der NaturparkWelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein. Die bayerisch-tschechische Grenze verläuft quer durch den Raum.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von links), der 1. Bürgermeister der Gemeinde Bayerisch Eisenreich Georg Bauer (3. von rechts), der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (Mitte) und der Bürgermeister der Stadt Železná Ruda Filip Smola (2. von rechts) stehen auf der bayerisch-tschechischen Grenze im Eingangsbereich der NaturparkWelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein. Die bayerisch-tschechische Grenze verläuft quer durch den Raum.
  • Foto 3 von 5
    Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts) tragen sich in die Goldenen Bücher der Gemeinde Bayerisch Eisenreich und der Stadt Železná Ruda ein.
    Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts), tragen sich in die Goldenen Bücher der Gemeinde Bayerisch Eisenreich und der Stadt Železná Ruda ein.
  • Foto 4 von 5
    Nach dem Eintrag in die Goldenen Bücher der Gemeinden: Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
    Nach dem Eintrag in die Goldenen Bücher: Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (links) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (rechts).
  • Foto 5 von 5
    Das Gespräch zwischen Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts) und dem tschechischen Außenminister Tomáš Petříček (2. von links) im historischen Wartesaal I. Klasse des Grenzbahnhofs des Naturpark Wirtshauses.
    Das Gespräch zwischen Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (2. von rechts), und dem tschechischen Außenminister Tomáš Petříček (2. von links) im historischen Wartesaal I. Klasse des Grenzbahnhofs des Naturpark Wirtshauses.
Weiter blättern
Nach der Schlüsselübergabe: Der Vizepräsident des Bayerischen Landtags, MdL Karl Freller (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (beide Mitte), mit Deutschen aus Russland.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Schlüsselübergabe für das neue Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL, haben am 18. Januar 2019 den Schlüssel für das neue Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland in Nürnberg übergeben.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 4
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hält eine Rede .
  • Foto 2 von 4
    Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (2. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), übergeben den Schlüssel für das neue Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland in Nürnberg.
    Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (2. von links), und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), übergeben den Schlüssel für das neue Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland in Nürnberg.
  • Foto 3 von 4
    Nach der Schlüsselübergabe: Der Vizepräsident des Bayerischen Landtags, MdL Karl Freller (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (beide Mitte), mit Deutschen aus Russland.
    Nach der Schlüsselübergabe: Der Vizepräsident des Bayerischen Landtags, MdL Karl Freller (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL (beide Mitte), mit Deutschen aus Russland.
  • Foto 4 von 4
    Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Aussiedler und Vertriebene Sylvia Stierstorfer, MdL, Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), in den Räumlichkeiten des neuen Kulturzentrums für die Deutschen aus Russland in Nürnberg.
    Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Aussiedler und Vertriebene Sylvia Stierstorfer, MdL, Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL, und Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (v.l.n.r.), in den Räumlichkeiten des neuen Kulturzentrums für die Deutschen aus Russland in Nürnberg.
Weiter blättern
Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Akademiedirektor Udo Hahn, der luxemburgische Außenminister sowie Minister für Immigration und Asyl Jean Asselborn und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Jahresempfang der Evangelischen Akademie Tutzing

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 17. Januar 2019 in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, am Jahresempfang der Evangelischen Akademie Tutzing teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hält eine Rede auf dem Jahresempfang der Evangelischen Akademie Tutzing.
    Auf dem Jahresempfang der Evangelischen Akademie Tutzing hält Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, eine Rede.
  • Foto 2 von 6
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
  • Foto 3 von 6
    Der Außenminister sowie Minister für Immigration und Asyl des Großherzogtums Luxemburg Jean Asselborn hält den Festvortrag zum Thema „Wohin steuert Europa?“.
  • Foto 4 von 6
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Akademiedirektor Udo Hahn, der luxemburgische Außenminister sowie Minister für Immigration und Asyl Jean Asselborn und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
    Gruppenbild (v.l.n.r.): Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, der Akademiedirektor Udo Hahn, der luxemburgische Außenminister sowie Minister für Immigration und Asyl Jean Asselborn und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm.
  • Foto 5 von 6
    Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, überbringt das Grußwort der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
    Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, überbringt das Grußwort der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
  • Foto 6 von 6
    Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Medien und Kirche sind zum Jahresempfang der Evangelischen Akademie Tutzing ins Schloss Tutzing gekommen.
    Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Medien und Kirche sind zum Jahresempfang der Evangelischen Akademie Tutzing ins Schloss Tutzing gekommen.
Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart (Mitte) machen sich bei der Straßenmeisterei in Wolfratshausen vor Ort ein Bild der Schneesituation.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Schneesituation im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Einige Regionen Bayerns sind derzeit aufgrund sehr hohem Schneeaufkommen vor besondere Herausforderungen gestellt. In mehreren Landkreisen wurde bereits Katastrophenalarm ausgelöst. Am 12. Januar 2019 hat sich Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, gemeinsam mit Bau- und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart persönlich ein Bild der Situation vor Ort gemacht und an einer Lagebesprechung der Einsatzkräfte in Bad Tölz teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart (Mitte) machen sich bei der Straßenmeisterei in Wolfratshausen vor Ort ein Bild der Schneesituation.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart (Mitte) machen sich bei der Straßenmeisterei in Wolfratshausen vor Ort ein Bild der Schneesituation.
  • Foto 2 von 7 / Video 1
    Teilnahme an der Lagebesprechung der Verantwortlichen und Einsatzkräfte im Landratsamt Bad Tölz.
    Teilnahme an der Lagebesprechung der Verantwortlichen und Einsatzkräfte im Landratsamt Bad Tölz.
  • Foto 3 von 7 / Video 1
    Pressestatement nach der Lagebesprechung der Einsatzkräfte: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart (rechts) und der Landrat des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen Josef Niedermaier (links).
    Pressestatement nach der Lagebesprechung der Einsatzkräfte: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart (rechts) und der Landrat des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen Josef Niedermaier (links).
  • Foto 4 von 7 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder begrüßt die Einsatzkräfte vor Ort: Vertreter des THW...
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder begrüßt die Einsatzkräfte vor Ort: Vertreter des THW...
  • Foto 5 von 7 / Video 1
    ...der Bundeswehr...
    ...der Bundeswehr...
  • Foto 6 von 7 / Video 1
    ...der Feuerwehren und...
    ...der Feuerwehren und...
  • Foto 7 von 7 / Video 1
    ...der Polizei.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und seine Gattin Karin Baumüller-Söder begrüßen die bayerischen Produktköniginnen und -prinzessinnen zum Neujahrsempfang in der Münchner Residenz.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Neujahrsempfang 2019

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Karin Baumüller-Söder haben am 11. Januar 2019 zum Neujahrsempfang in die Münchner Residenz geladen. Nach dem Defilee begrüßte Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, mehr als 1.700 geladene Gäste aus allen Regionen Bayerns im Kaisersaal der Residenz. Videos und weitere Bilder finden Sie auch auf Facebook, Instagram und YouTube.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 14 / Video 1
    Dr. Markus Söder, MdL (links), und seine Gattin Karin Baumüller-Söder begrüßen mehr als 1.700 Gäste zum traditionellen Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten.
    Dr. Markus Söder, MdL (links), und seine Gattin Karin Baumüller-Söder begrüßen mehr als 1.700 Gäste zum traditionellen Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten.
  • Foto 2 von 14 / Video 1
    Die Landesinnungsmeister der Bayerischen Kaminkehrerinnungen überbringen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von links), und seiner Frau Karin Baumüller-Söder (5. von links) die besten Wünsche für das neue Jahr.
    Die Landesinnungsmeister der Bayerischen Kaminkehrerinnungen überbringen Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (4. von links), und seiner Frau Karin Baumüller-Söder (5. von links) die besten Wünsche für das neue Jahr.
  • Foto 3 von 14 / Video 1
    Neujahrsgrüße aus der Oberpfalz für Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), und seine Frau Karin Baumüller-Söder (3. von rechts).
    Neujahrsgrüße aus der Oberpfalz für Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), und seine Frau Karin Baumüller-Söder (3. von rechts).
  • Foto 4 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und seine Gattin Karin Baumüller-Söder begrüßen die bayerischen Produktköniginnen und -prinzessinnen zum Neujahrsempfang in der Münchner Residenz.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und seine Gattin Karin Baumüller-Söder begrüßen die bayerischen Produktköniginnen und -prinzessinnen zum Neujahrsempfang in der Münchner Residenz.
  • Foto 5 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (7. von links), und seine Frau Karin Baumüller-Söder (7. von rechts), begrüßen das Bayerische Kabinett (v.l.n.r.): Finanzminister Albert Füracker, MdL, Umweltminister Thorsten Glauber, MdL, Bauminister Dr. Hans Reichhart, Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Staatskanzlei-Chef Dr. Florian Herrmann, MdL, Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL, Innenstaatssekretär Gerhard Eck, MdL, Sozialstaatssekretärin Carolina Trautner, MdL, und Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (7. von links), und seine Frau Karin Baumüller-Söder (7. von rechts), begrüßen das Bayerische Kabinett (v.l.n.r.): Finanzminister Albert Füracker, MdL, Umweltminister Thorsten Glauber, MdL, Bauminister Dr. Hans Reichhart, Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, Wissenschaftsminister Bernd Sibler, MdL, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Staatskanzlei-Chef Dr. Florian Herrmann, MdL, Gesundheitsministerin Melanie Huml, MdL, Sozialministerin Kerstin Schreyer, MdL, Innenstaatssekretär Gerhard Eck, MdL, Sozialstaatssekretärin Carolina Trautner, MdL, und Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert, MdL.
  • Foto 6 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Frau Karin Baumüller-Söder (Mitte) mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (links), und Frau Karin Baumüller-Söder (Mitte) mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL (rechts).
  • Foto 7 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, Frau Karin Baumüller-Söder, Frau Karin Stoiber und Ministerpräsident a.D. Dr. Edmund Stoiber (v.r.n.l.).
  • Foto 8 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), und Frau Karin Baumüller-Söder (3. von rechts) begrüßen die Präsidentin des Bayerischen Landtags Ilse Aigner, MdL (2. von rechts), sowie die Vizepräsidenten Dr. Wolfang Heubisch, MdL, Alexander Hold, MdL, und Karl Freller, MdL (von links nach rechts).
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (3. von links), und Frau Karin Baumüller-Söder (3. von rechts) begrüßen die Präsidentin des Bayerischen Landtags Ilse Aigner, MdL (2. von rechts), sowie die Vizepräsidenten Dr. Wolfang Heubisch, MdL, Alexander Hold, MdL, und Karl Freller, MdL (von links nach rechts).
  • Foto 9 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), Frau Karin Baumüller-Söder und der Erzbischof von München und Freising Reinhard Kardinal Marx.
  • Foto 10 von 14 / Video 1
    Der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Heinrich Bedford-Strohm, Frau Karin Baumüller-Söder, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Deborah Bedford (v.r.n.l.).
    Der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Heinrich Bedford-Strohm, Frau Karin Baumüller-Söder, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Deborah Bedford (v.r.n.l.).
  • Foto 11 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Karin Baumüller-Söder (rechts) mit der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Frau Charlotte Knobloch.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Karin Baumüller-Söder (rechts) mit der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Frau Charlotte Knobloch.
  • Foto 12 von 14 / Video 1
    Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, Frau Karin Baunmüller-Söder, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Jutta Schuster (v.r.n.l.).
    Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, Frau Karin Baumüller-Söder, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Frau Jutta Schuster (v.r.n.l.).
  • Foto 13 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und seine Gattin Karin Baumüller-Söder.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und seine Gattin Karin Baumüller-Söder.
  • Foto 14 von 14 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Mit diesem traditionellen Neujahrsempfang möchte ich Ihnen danken. Ich möchte Ihren Einsatz und Ihre Verantwortung für das Land sichtbar würdigen.“
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die chinesische Generalkonsulin MAO Jingqiu (rechts).
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gespräch mit der chinesischen Generalkonsulin MAO Jingqiu

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 11. Januar 2019 die Generalkonsulin der Volksrepublik China, MAO Jingqiu, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei empfangen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt die chinesische Generalkonsulin MAO Jingqiu (rechts) in der Staatskanzlei.
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), begrüßt die chinesische Generalkonsulin MAO Jingqiu (rechts) in der Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 3
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links) und die chinesische Generalkonsulin MAO Jingqiu (rechts).
    Im Gespräch: Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links) und die chinesische Generalkonsulin MAO Jingqiu (rechts).
  • Foto 3 von 3
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die chinesische Generalkonsulin MAO Jingqiu (rechts).
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (links), und die chinesische Generalkonsulin MAO Jingqiu (rechts).
Weiter blättern
Innenminister Joachim Herrmann, MdL (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und der mittelfränkische Polizeipräsident Roman Fertinger (rechts) mit den ersten Polizeipferden der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe in einer Nürnberger Reitanlage.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch bei der Polizeireiterstaffel Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL, haben am 11. Januar 2019 die neue Reiterstaffel Nürnberg besucht. Ministerpräsident Dr. Markus Söder über den Ausbau der Reiterstaffeln der Bayerischen Polizei: „Mit dem weiteren Ausbau berittener Einheiten erreichen wir mehr Sicherheit im öffentlichen Raum und eine verbesserte Sichtbarkeit der Polizei. Berittene Polizei stärkt das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung deutlich – sie stehen für Respekt, Übersicht und Sympathie.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und der mittelfränkische Polizeipräsident Roman Fertinger (rechts) mit den ersten Polizeipferden der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe in einer Nürnberger Reitanlage.
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und der mittelfränkische Polizeipräsident Roman Fertinger (rechts) mit den ersten Polizeipferden der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe in einer Nürnberger Reitanlage.
  • Foto 2 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Ich freue mich, dass jetzt auch in Nürnberg Polizistinnen und Polizisten auf Pferden im Einsatz sind.“
  • Foto 3 von 6
    Vorführung der Polizeipferde der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe.
    Vorführung der Polizeipferde der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe.
  • Foto 4 von 6
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL: „Neben einem objektiven Sicherheitsgewinn wird die höhere Polizeipräsenz durch unsere verstärkten Polizeireiterinnen und Polizeireiter auch das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung weiter verbessern.“
  • Foto 5 von 6
    Die Polizeipferde sollen vor allem im Streifendienst beispielsweise in Naherholungsgebieten, bei Fahndungen, Such- und Absperrmaßnahmen im Gelände sowie bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen oder Open-Air-Konzerten eingesetzt werden.
    Die Polizeipferde sollen vor allem im Streifendienst beispielsweise in Naherholungsgebieten, bei Fahndungen, Such- und Absperrmaßnahmen im Gelände sowie bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen oder Open-Air-Konzerten eingesetzt werden.
  • Foto 6 von 6
    Für die neuen Polizeireiter des Polizeipräsidiums Mittelfranken sei beispielsweise der Bereich der Wöhrder Wiese, des Pegnitz- und Rednitzgrunds, des Hainbergs, des Tennenloher Forsts, des Volksparks Marienberg und weiterer Naherholungsgebiete vorgesehen.
    Für die neuen Polizeireiter des Polizeipräsidiums Mittelfranken sei beispielsweise der Bereich der Wöhrder Wiese, des Pegnitz- und Rednitzgrunds, des Hainbergs, des Tennenloher Forsts, des Volksparks Marienberg und weiterer Naherholungsgebiete vorgesehen.
Weiter blättern
Das diesjährige Motto der Sternsingeraktion: „Wir gehören zusammen - in Peru und auf der ganzen Welt!“. Mit diesem Motto richten die Sternsinger den Blick auf weltweit rund 165 Millionen Kinder mit einer Behinderung, die – besonders in armen Ländern – oft erfahren müssen, was es bedeutet, vernachlässigt, diskriminiert und ausgegrenzt zu werden.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Sternsinger aus dem Erzbistum Bamberg in der Staatskanzlei

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 2. Januar 2019 die Sternsinger in der Staatskanzlei empfangen. Die Sternsinger kamen in diesem Jahr aus dem Erzbistum Bamberg und überbrachten dem Bayerischen Ministerpräsidenten im Ministerratssaal ihren traditionellen Segensspruch. Die Sternsingeraktion ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Sie steht in diesem Jahr unter dem Leitwort „Wir gehören zusammen - in Peru und auf der ganzen Welt!“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), empfängt die Sternsinger aus dem Erzbistum Bamberg im Ministerratssaal der Bayerischen Staatskanzlei.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), empfängt die Sternsinger aus dem Erzbistum Bamberg im Ministerratssaal der Bayerischen Staatskanzlei.
  • Foto 2 von 5 / Video 1
    Die Sternsingeraktion ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.
  • Foto 3 von 5 / Video 1
    Das diesjährige Motto der Sternsingeraktion: „Wir gehören zusammen - in Peru und auf der ganzen Welt!“. Mit diesem Motto richten die Sternsinger den Blick auf weltweit rund 165 Millionen Kinder mit einer Behinderung, die – besonders in armen Ländern – oft erfahren müssen, was es bedeutet, vernachlässigt, diskriminiert und ausgegrenzt zu werden.
    Das diesjährige Motto der Sternsingeraktion: „Wir gehören zusammen - in Peru und auf der ganzen Welt!“. Mit diesem Motto richten die Sternsinger den Blick auf weltweit rund 165 Millionen Kinder mit einer Behinderung, die – besonders in armen Ländern – oft erfahren müssen, was es bedeutet, vernachlässigt, diskriminiert und ausgegrenzt zu werden.
  • Foto 4 von 5 / Video 1
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte) mit den vier Sternsingergruppen aus den Pfarrverbänden Fürth West, Ebrachgrund, Hollfelder Land sowie Münchberg/Sparneck.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit den vier Sternsingergruppen aus den Pfarrverbänden Fürth West, Ebrachgrund, Hollfelder Land sowie Münchberg/Sparneck.
  • Foto 5 von 5 / Video 1
    In der Zirbelstube der Bayerischen Staatskanzlei schreiben die Sternsinger die traditionelle Segensbitte „Christus mansionem benedicat“ an die Eingangstür.
    In der Zirbelstube der Bayerischen Staatskanzlei schreiben die Sternsinger die traditionelle Segensbitte „Christus mansionem benedicat“ an die Eingangstür.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, am Oberländerdenkmal zum Gedenken an die Sendlinger Mordweihnacht: „Es war der erste Volksaufstand im modernen Europa fast ein Jahrhundert vor der Französischen Revolution.“ © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Gedenkgottesdienst Sendlinger Mordweihnacht

Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, hat am 24. Dezember 2018 am Gedenkgottesdienst und der Kranzniederlegung am Oberländerdenkmal für die im Jahre 1705 gefallenen Bauern und Schützen in Waakirchen teilgenommen.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 5
    Der Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin in Waakirchen für die im Jahre 1705 gefallenen Bauern und Schützen. © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
    Der Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin in Waakirchen für die im Jahre 1705 gefallenen Bauern und Schützen. © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
  • Foto 2 von 5
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, am Oberländerdenkmal zum Gedenken an die Sendlinger Mordweihnacht: „Es war der erste Volksaufstand im modernen Europa fast ein Jahrhundert vor der Französischen Revolution.“ © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
    Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL, am Oberländerdenkmal zum Gedenken an die Sendlinger Mordweihnacht: „Es war der erste Volksaufstand im modernen Europa fast ein Jahrhundert vor der Französischen Revolution. Ihr Wunsch war es, in Freiheit und Frieden zu leben.“ © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
  • Foto 3 von 5
    Gedenken an die Sendlinger Mordweihnalcht: Am Oberländerdenkmal in Waakirchen wurde ein Kranz für die im Jahre 1705 gefallenen Bauern und Schützen niedergelegt. © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
    Gedenken an die Sendlinger Mordweihnacht: Am Oberländerdenkmal in Waakirchen wurde ein Kranz für die im Jahre 1705 gefallenen Bauern und Schützen niedergelegt. © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
  • Foto 4 von 5
    Hunderte Gebirgsschützen gedachten am Heiligabend der Sendlinger Mordweihnacht vor mehr als 300 Jahren.
    Hunderte Gebirgsschützen gedachten an Heiligabend der Sendlinger Mordweihnacht vor mehr als 300 Jahren. © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
  • Foto 5 von 5
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.). © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
    Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, MdL, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (v.l.n.r.). © Historische Gebirgsschützen Kompanie Waakirchen
Weiter blättern
Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt ist ein sichtbares äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für langjährige hervorragende Leistungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Verleihung der Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 20. Dezember 2018 in der Allerheiligen-Hofkirche der Residenz München ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgehändigt. „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort. Zum ersten Mal findet die feierliche Verleihung im Herzen der Residenz in München statt – ich freue mich auf dieses besondere Ereignis und die Gelegenheit ganz persönlich „Danke“ zu sagen“, so Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL. Zur Pressemitteilung, zum Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt.
Zurück blättern
  • Foto 1 von 12 / Video 1
    Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt ist ein sichtbares äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für langjährige hervorragende Leistungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
    Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt ist ein sichtbares äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für langjährige hervorragende Leistungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
  • Foto 2 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ist Dank und Anerkennung für langjähriges ehrenamtliches Engagement in den Städten und Gemeinden für die Menschen vor Ort.“
  • Foto 3 von 12 / Video 1
    Für die musikalische Umrahmung der Verleihung sorgt das Arcis Saxophon Quartett.
    Für die musikalische Umrahmung der Verleihung sorgt das Arcis Saxophon Quartett.
  • Foto 4 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zeichnet Jutta Auermeier (links) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, zeichnet u.a. Jutta Auermeier, ...
  • Foto 5 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zeichnet Stefan Moser (links) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Stefan Moser, ...
  • Foto 6 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zeichnet Hildegard Bader (links) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Hildegard Bader, ...
  • Foto 7 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zeichnet Gudrun Braml (links), Edith Schmidt (2. von links) und Franz Krauß (2. von rechts) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Gudrun Braml (links), Edith Schmidt (2. von links) und Franz Krauß (2. von rechts), ...
  • Foto 8 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zeichnet Michael Stahl (links) und Günter Eichinger (Mitte) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Michael Stahl (links) und Günter Eichinger (Mitte), ...
  • Foto 9 von 12 / Video 1
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (rechts), zeichnet Martin Huber (links) mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
    ... Anna-Maria Götzfried sowie ...
  • Foto 10 von 12 / Video 1
    ... Martin Huber mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt aus.
  • Foto 11 von 12 / Video 1
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 20. Dezember 2018 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
    Gruppenbild: Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), mit allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer, die am 20. Dezember 2018 mit dem Ehrenzeichen für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet wurden.
  • Foto 12 von 12 / Video 1
    Zahlreiche Gäste sind zur feierlichen Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern in die Allerheiligen-Hofkirche der Residenz München gekommen.
    Zahlreiche Gäste sind zur feierlichen Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern in die Allerheiligen-Hofkirche der Residenz München gekommen.
  • Youtube Aktivierung

    Aktivierung erforderlich

    Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft Youtube-Videos auf www.bayern.de eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder im Datenschutzschalter rechts die Aktivierung auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

    Weitere Informationen

    Dauerhafte Aktivierung

Weiter blättern
Seite drucken
Seite empfehlen
Link kopieren
Vollbildansicht

Besuch bei der Polizeireiterstaffel Nürnberg

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Innenminister Joachim Herrmann, MdL, haben am 11. Januar 2019 die neue Reiterstaffel Nürnberg besucht. Ministerpräsident Dr. Markus Söder über den Ausbau der Reiterstaffeln der Bayerischen Polizei: „Mit dem weiteren Ausbau berittener Einheiten erreichen wir mehr Sicherheit im öffentlichen Raum und eine verbesserte Sichtbarkeit der Polizei. Berittene Polizei stärkt das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung deutlich – sie stehen für Respekt, Übersicht und Sympathie.“
Zurück blättern
  • Foto 1 von 6
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und der mittelfränkische Polizeipräsident Roman Fertinger (rechts) mit den ersten Polizeipferden der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe in einer Nürnberger Reitanlage.
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL (links), Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL (Mitte), und der mittelfränkische Polizeipräsident Roman Fertinger (rechts) mit den ersten Polizeipferden der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe in einer Nürnberger Reitanlage.
  • Foto 2 von 6
    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL: „Ich freue mich, dass jetzt auch in Nürnberg Polizistinnen und Polizisten auf Pferden im Einsatz sind.“
  • Foto 3 von 6
    Vorführung der Polizeipferde der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe.
    Vorführung der Polizeipferde der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe.
  • Foto 4 von 6
    Innenminister Joachim Herrmann, MdL: „Neben einem objektiven Sicherheitsgewinn wird die höhere Polizeipräsenz durch unsere verstärkten Polizeireiterinnen und Polizeireiter auch das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung weiter verbessern.“
  • Foto 5 von 6
    Die Polizeipferde sollen vor allem im Streifendienst beispielsweise in Naherholungsgebieten, bei Fahndungen, Such- und Absperrmaßnahmen im Gelände sowie bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen oder Open-Air-Konzerten eingesetzt werden.
    Die Polizeipferde sollen vor allem im Streifendienst beispielsweise in Naherholungsgebieten, bei Fahndungen, Such- und Absperrmaßnahmen im Gelände sowie bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen oder Open-Air-Konzerten eingesetzt werden.
  • Foto 6 von 6
    Für die neuen Polizeireiter des Polizeipräsidiums Mittelfranken sei beispielsweise der Bereich der Wöhrder Wiese, des Pegnitz- und Rednitzgrunds, des Hainbergs, des Tennenloher Forsts, des Volksparks Marienberg und weiterer Naherholungsgebiete vorgesehen.
    Für die neuen Polizeireiter des Polizeipräsidiums Mittelfranken sei beispielsweise der Bereich der Wöhrder Wiese, des Pegnitz- und Rednitzgrunds, des Hainbergs, des Tennenloher Forsts, des Volksparks Marienberg und weiterer Naherholungsgebiete vorgesehen.
Weiter blättern

Anzahl der Einträge: 1313